BELAWOL, die Naturlatex-Matratze aus Berlin - Unsere Geschichte

Umweltfreundliche Matratzen Made in Germany - ein Familienbetrieb aus Berlin


BELAWOL - Die Bio-Matratze ist eine Marke unseres Familienbetriebs Futonwerkstatt Berlin. Für alle, die ein bisschen mehr über uns erfahren möchten, hier ein paar Worte über unsere knapp 35-jährige Betriebs- und Familiengeschichte.

Wir fangen vorne an: Nach dem Wirtschaftswunder und dem rasanten Aufstieg von Kunststoff, kam es in Deutschland durch die Umweltbewegungen des vorherigen Jahrzehnts Anfang der 80er Jahre zu einem ersten Begreifen, dass wir Menschen auf diesem Kurs nicht nur die Umwelt, sondern auch uns selbst zugrunde richten werden.
Zu dieser Zeit hatte unsere kleine Familie gerade Zuwachs bekommen, und es hieß die Studententräume gegen das Tägliche Brot einzutauschen. Durch einen Job in einem kleinen Berliner Holzmöbelbetrieb stießen wir als junge Eltern auf ein damals in Deutschland noch weitgehend unbekanntes Produkt: den japanischen Baumwollfuton.
Als wir zum ersten Mal von dieser simplen Naturmatratze hörten, wurde es ganz hell in unseren Köpfen und wir wussten: Das passt zu uns! Ein Futon ist handwerklich herzustellen und ein reines Naturprodukt. Das ist unkompliziert, ästhetisch und schont die Umwelt. (Und damals wussten wir noch nicht mal, dass diese Matratzen auch noch ergonomisch vorteilhaft sind.) Wir entwickelten einen Baumwollbezug aus hiesigen Stoffen, fanden heraus wie die Filzscheiben am besten angebracht werden und schon hatten wir unser eigenes Geschäft in der Emdener Straße in Berlin, Moabit, aufgemacht. Der Futon war damals eine echte Modeerscheinung und durch Kleinanzeigen im lokalen Magazin Zitty kamen Scharen von Kunden, um sich bei uns in den Produktionsräumen direkt neben dem großen Holztisch stehend bunte Futons in jeder erdenklichen Größe zu bestellen.

Unser Betrieb wuchs und mit den Jahren entwickelten wir den Futon zusammen mit einer handvoll anderer Anbieter stetig weiter und machten ihn versatiler. Kokos kam als belüftende Mittellage hinzu, Latex, um die Elastizität ohne aufwendige Pflege dauerhaft zu gewährleisten, und Schafwolle, um das Schlafklima zu verbessern. In unserem Laden in Berlin Moabit herrschte hochbetrieb und zwischen den Stoffrollen und Materialbergen baute unsere Tochter Höhlen und übte sich in ersten "Verkaufsgesprächen" mit sehr geduldigen Kunden.

Ende der 80er passierte es dann, die Nachfrage nach den japanischen Naturmatratzen ließ nach, neue Anbieter drängten mit importierten Modellen aus Billiglohnländern in den Markt und viele unserer früheren Mitstreiter mussten sich neu orientieren. Auch wir waren kurz davor nicht nur unsere Firma sondern auch unsere Wohnung in Berlin zu verlieren, aber schöpften Kraft und Mut aus dem Wissen, dass eine Matratze aus natürlichen, ökologisch hergestellten Materialien ein gutes und wichtiges Produkt ist. Wir hielten durch, erweiterten unser Angebot, eröffneten neben der Futonwerkstatt noch die Holzwerkstatt für natürliche Vollholzmöbel und schafften es so ins neue Jahrtausend.

Die Welt veränderte sich, wurde vernetzter. 2003 schalteten wir unsere ersten Online-Anzeigen und konnten so bei der erhofften Renaissance des Futons im deutschsprachigen Raum eine Vorreiterrolle einnehmen. Die Firma wuchs wieder, neue MitarbeiterInnen kamen hinzu und webten an unserer Firmengeschichte weiter.
Inzwischen ist es immer einfacher geworden, Matratzen mit wenigen Klicks übers Internet zu bestellen. Damit dies funktioniert, ist es wichtig, dass die Matratze, den optimalen Liegekomfort für nahezu alle Körper- und Schlaftypen bietet. Durch unsere Erfahrung aus über drei Jahrzehnten Kundengespräch, wissen wir, dass die Naturlatex-Matratze hierfür genau richtig ist. Wir versahen sie mit zweifacher Elastizität, wählten ausschließlich natürliche, schadstofffreie Materialien und dann war es soweit: BELAWOL - Die Bio-Matratze war geboren.

Auch heute produzieren und verkaufen wir unsere Naturmatratzen und Futons noch immer in Berlin. Ein paar der ersten MitarbeiterInnen sind auch noch mit dabei. Inzwischen ist auch die nächste Generation alt genug und neue Ideen werden mit alter Erfahrung gemischt.
In unserem Familienbetrieb herrscht ein freundschaftlicher Umgang, mittags kocht der Chef eine einfache Mahlzeit und alle setzten sich (wenn die Coronalage es zulässt) zusammen zum Mittagessen an den Tisch. Arbeitsumfang und -zeiten werden in großem Umfang nach den Wünschen der Belegschaft gestaltet und wir glauben, dass man diese entspannte Atmosphäre auch hören kann: Man muss nur ein Ohr ganz fest auf eine BELAWOL-Biomatratze legen und dabei die Augen schließen.